Donnerstag, 16. April 2009

Termin des 9. Ideen-Salons: 17. Juni 2009

Wer sich in der Krise glaubt, der wird sehr vorsichtig. Jede Entscheidung muss dann sitzen. Aber wie können Unternehmen und andere Organisationen am besten Entscheidungen treffen, die imagesitzen? Das ist auch keine Frage, die sich nur in der Krise stellt. Ganz allgemein lautet die Herausforderung für viele Organisationen heute, sicher in zunehmend komplexen Gewässern zu navigieren. Wie tut man das aber am besten?

Darum geht es im 9. Ideen-Salon: um die Führung von Organisationen. Denn Führung entscheidet über den Kurs und die fundamentalen Maßnahmen in seinem Sinn. Sie setzt Ziele, Grundsätze, Politik der Organisation fest.

Das tut sie heute. Selbstverständlich. Aber tut sie es gut? Ist Führung heute - vom Tischlermeister als Unternehmensinhaber bis zum CEO eines Weltkonzerns - so gut, wie sie sein könnte oder müsste sie angesichts des "schweren Wetters", in dem sie den Kurs bestimmen muss, anders laufen?

image Isabell Dierkes, Leiterin des Soziokratischen Zentrums D-A-CH, meint, ja. Führung sollte heute in vielen Fällen anders aussehen. Führung sollte weniger autokratisch sein: einer sagt an, die anderen spuren. Führung sollte aber auch nicht einfach demokratisch sein: die Mehrheit sagt an, die Minderheit muss sich fügen. Stattdessen schlägt sie vor, Führung soziokratisch zu organisieren.

Was es damit auf sich hat, erläutert sie im Ideen-Salon live. Wer bis dahin allerdings nicht warten möchte, kann in der Literaturliste des Soziokratischen Zentrums stöbern oder einen Artikel zum Thema in der brand eins lesen. Auch Google hilft gern.

Isabell Dierkes stellt die Soziokratie natürlich nicht vor, um sie einfach mal vorzustellen. Der Ideen-Salon ist selbstverständlich weiterhin seinem Motto "Idee - Wort - Tat" verpflichtet. Isabell Dierkes hat vielmehr Fragen an die Ideen-Salon Teilnehmer in Bezug auf die Selbstdarstellung der Soziokratie und Wege, sie bekannter zu machen. Sie sucht also Feedback, um ihre "Taten" im Rahmen des Soziokratischen Zentrums zu optimieren.

Um dieses Feedback zu befördern, hat der Ideen-Salon dieses Mal sogar ein besonderes Format: ein Vortragsteil am Anfang wird nur recht kurz sein. Der Schwerpunkt der Informations-vermittlung liegt didaktisch modern auf imagedem Erlebnis von Soziokratie oder zumindest eines Teiles von ihr. Isabell Dierkes wird mit den Teilnehmern ein Spiel veranstalten, in dem sie den soziokratischen Entscheidungsprozess erlebbar macht.

Aus diesem Grund ist die Teilnehmerzahl auch auf 21 begrenzt. Maximal 3 Spielgruppen à 7 Spieler können parallel spielen. Frühe Anmeldung zum Ideen-Salon sichert also wieder einmal gute Plätze ;-)

Nach dem Spiel ist dann die Zeit für´s Feedback und die ausführliche Diskussion gekommen.

Organisatorisches

Der Ort ist unverändert: die Küchenwerkstatt in Uhlenhorst, http://www.kuechenwerkstatt-hamburg.de/.

Die Zeit: Mittwoch 17. Juni 2009, 19:00 Uhr - weil wir für das Spiel etwas Puffer brauchen.

Der Eintrittspreis ist ebenfalls unverändert: 5 EUR - bei der Küchenwerkstatt zusammen mit dem persönlichen Verzehr zu entrichten.

Anmeldung bitte bis 7.6. per Email an info (at) ralfw.de.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Informationen und Spielspaß.

Keine Kommentare: